Freie Meinungsäußerung unerwünscht

25. August 2014: RB Leipzig verbietet T-Shirts und Spruchbänder

Sportlich scheint die Ankunft von RB Leipzig in der höchsten deutschen Spielklasse unvermeidlich und nur noch eine Frage der Zeit. Mit dem finanzstarken Besitzer im Rücken muss man sich vor keiner sportlichen Konkurrenz fürchten. Sorgen macht man sich aber offensichtlich um die öffentliche Wahrnehmung des 2009 gegründeten Konstrukts, das in den Fanszenen auf breite Ablehnung stößt. Am vergangenen Wochenende mussten beispielsweise Fans aus Aue T-Shirts mit der Aufschrift „Gegen RB – Smash commercial Football“ abgeben. Bei weitem nicht die erste Maßnahme, um öffentliche Kritik zu unterbinden und die Werbewirksamkeit des „Vereins“ zu schützen.

 Faszination Fankurve berichtet ausführlicher über die aktuellen Vorkommnisse.