Veranstaltungen

Foto-Lesung: »The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern«

Lesungsreihe »Kaltblütig verwandelt« am Freitag, 21. November 2014 um 19:30 Uhr in Nürnberg

Lesungsreihe »Kaltblütig verwandelt« No. 36

Freitag, 21. November 2014 um 19:30 Uhr

»The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern«

Eine Foto-Lesung und Gespräch mit Motiven aus dem Fußballbuch des Jahres 2014 und dem Archiv der Nürnberger Fotografen-Legende Herbert Liedel

Eintritt 5 € / ermäßigt 3 € (Tickets nur an der Abendkasse)

Zeitungs-Café Hermann Kesten; Peter-Vischer-Str. 3/ Eingang neben Katharinenruine, 90403 Nürnberg

Veranstalter: Deutsche Akademie für Fußball-Kultur in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Nürnberg

Mit „The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern“ gewann 2014 erstmals ein Bildband die Auszeichnung zum Fußballbuch des Jahres. Herausgeber Reuel Golden hat auf über 300 Seiten fantastische Motive aus der Zeit gesammelt, in der der moderne Fußball laufen lernte. Englands Fußball-Legende Bobby Moore posiert lässig mit Frau im Wald, Günter Netzer im grünen Ferrari, Franz Beckenbauer und Pelé unter einer New Yorker Dusche: Im Zeitungscafé Hermann Kesten wird eine Auswahl der besten Bilder gezeigt und unter die Lupe genommen. Unter anderem mit der Nürnberger Fotografen-Legende Herbert Liedel, der eigens für diesen Abend Perlen aus dem hauseigenen Archiv hervorgehoben hat. Wie sah Fußball in Franken vor knapp vierzig Jahren aus? Eine nostalgische und humorvolle Antwort gibt es während der 90 Minuten dauernden Foto-Lesung, zu der die Akademie noch weitere Gäste vom Fach geladen hat. Auch ein Thema des Abends, der sich an Foto- und Fußball-Liebhaber gleichermaßen richtet: Die aktuelle Debatte um die Zukunft der professionellen Sportfotografie. Sinkende Honorare und veränderte Arbeitsbedingungen setzen dem Berufsstand des Bildberichterstatters spürbar zu.

Reuel Golden wurde 1962 in London geboren und ist ein Anhänger des Tottenham Hotspur FC. Er besuchte in den 70er Jahren viele Spiele an der White Hart Lane, seine Liebe zum Spiel entflammte aber endgültig mit der Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland. Nach einem Politikstudium an der University of Sussex begann er seine Karriere als Journalist. Seit den frühen 90er Jahren beschäftigt er sich intensiv mit Kunst und Handwerk der Photografie. Er war Chefredakteur des British Journal of Photography und Leitender Redakteur bei Photo District News. Seit 2010 arbeitet er von seinem Wohnort New York aus als Fotobuch-Herausgeber für den Taschen Verlag. Er verantwortete u.a. die Bände New York und London aus der Reihe Portrait of a City. Sein jüngstes Projekt ist die autorisierte und definitive Fotografie-Sammlung zur Geschichte der englischen Super-Band „The Rolling Stones“.

Herbert Liedel wurde 1949 in Nürnberg geboren und begann 1970 sein Studium der Sozialwissenschaften, das er 1975 als Diplom-Sozialwirt abschloss. Bevor er 1991 als Autor von Dokumentarfilmen für den Bayerischen Rundfunk und die Medienwerkstatt Franken tätig war, arbeitete er 14 Jahre als Bildjournalist und Fotodesigner.
Während seiner Karriere wurden ihm etliche Auszeichnungen zuteil. 1994 belegte er den zweiten Platz in der Kategorie World Press Photo. Für das Pressefoto Bayern und für das Sportfoto des Jahres wurde er 2011 ausgezeichnet. Zu seinen bevorzugten Themen gehören neben dem Sport unter anderem fränkische Landschaften und fotokünstlerische Experimente.