FIFPro gegen Hijab-Verbot

1. März 2012: Internationale Spielervereinigung unterstützt FIFA-Vizepräsident

Der FIFA-Vizepräsident Prinz Ali Bin Al Hussein von Jordanien fordert die Abschaffung des Hijab-Verbots. Die Regel untersagt muslimischen Frauen während des Fußballspiels das islamische Kopftuch zu tragen. Prinz Ali Bin Al Hussein von Jordanien erhält jetzt Unterstützung von der internationalen Spielervereinigung FIFPro. FIFPro-Sprecherin Frederique Winia: "Das aktuelle Kopftuchverbot aus religiösen Gründen ist Diskriminierung." Das Netzwerk Football against Racism in Europe ( FARE) berichtet über ein schwieriges Thema.