Menschenrechte

FIFA nicht konsequent genug

Die Menschenrechtslage in Katar vielleicht noch katastrophaler als bisher gedacht - und die Bemühungen der Fifa das zu ändern eher halbeherzig.

Die Zusicherung, die Arbeitsbedingungen im Land zu verbessern, hat die katarische Regierung nicht gehalten, stellt die internationale Gewerkschaftunion ITUC in einem neuen Bericht fest. Sollte sich an den Bedingungen nichts ändern kämen bis zur WM 2022 ca. 7000 Menschen ums Leben. Der Forderung der ITUC, Arbeitsrechte ins Zentrum der Vorbereitungen auf die WM zu stellen, kam aber auch der Weltverband FIFA nicht nach.

Zum vollständigen Artikel geht es  hier.