Fehlende Distanz im Sportjournalismus

23. März 2015: Journalisten beugen sich immer häufiger Bundesligaclubs

Ausgehend von der aktuellen juristischen Auseinandersetzung zwischen Michael Preetz und dem Berliner Tagesspiegel wirft René Martens einen umfassenden Blick auf das Verhältnis zwischen Vereinen und Journalisten. Denn nicht nur in Berlin fühlen sich Offizielle durch kritische Berichterstattung auf den Schlips getreten. Beispiele aus Hannover, Dresden und München zeigen, wie Clubs Einfluss nehmen und Medienvertreter nicht selten kuschen. Schließlich sind sie auf ein gutes Verhältnis zu den Vereinen angewiesen und begeben sich so in Abhängigkeit.  

Zum Artikel geht es hier.