Fans fordern Rechte

7. Oktober 2010: Demo zum Erhalt der Fankultur

Am Samstag dem 9. Oktober werden rund 2000 Teilnehmer aus über 50 Vereinen (kicker sportmagazin) unter dem Motto "Getrennt bei den Farben - Vereint in der Sache" gemeinsam in Berlin auf die Straße gehen, um mehr und klarere Rechte und mehr Mitbestimmung für Fußballfans einzufordern.

Themen sollen dabei unter anderem fanfreundliche Anstoßzeiten, einheitliche Regelungen für den Gebrauch von Fanutensilien und eine Änderung in der Anwendung von Stadionverboten, die oftmals bereits vor dem Beweis der Schuld ausgesprochen werden, sein.

Wichtig ist den Veranstaltern - verschiedene Fan- und Ultraszenen,  BAFF,  ProFans und  Unsere Kurve - dabei, dass die Demo bunt und vor allem friedlich über die Bühne geht. Eventuelle Streitigkeiten zwischen den einzelnen Gruppen sollen auch schon auf der Hinfahrt und auf der Rückfahrt vermieden werden. Auch Pyrotechnik und andere Feuerwerke sowie Nazi-Utensilien und -Verhalten haben laut den Veranstaltern nichts auf der Demonstration verloren. Die Verhaltensregeln und alle weiteren Informationen gibt es  hier zum Nachlesen.

Bereits 2002 (Berlin) und 2005 (Frankfurt) gab es ähnliche Demonstrationen in Deutschland, in deren Tradition die Diesjährige stehen soll.

Treffpunkt ist am Samstag um 13.00h an der Weltzeituhr am Alexanderplatz in Berlin, die Eröffnungskundgebung ist für 14.00h geplant. Um 17.00h findet dann die Abschlusskundgebung ebenfalls am Alexanderplatz statt.