Fair zum Klima

19. Mai 2010: Umwelt-Konzept zur Frauen-Weltmeisterschaft 2011

Die Frauen-WM 2011 soll ohne negative Folgen für das Klima bleiben. In Fortsetzung von “Green Goal 2006“, dem Umwelt-Programm zur WM 2006, hat das Organisationskomitee gemeinsam mit dem Öko-Institut und gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ein entsprechendes Umwelt-Konzept entwickelt. "Bei der Frauen-Weltmeisterschaft 2011 blickt wieder die ganze Welt auf Deutschland. Da möchten wir natürlich auch beim Umweltschutz vorbildlich sein", sagt OK-Präsidentin Steffi Jones.