Es tut sich was!

14. November 2013: Rechtsextremismus beim Fußball ist vermehrt Thema in dem Medien

Lange wurden die Probleme mit Rechtsradikalismus in und um die deutschen Fußballstadien eher stiefmütterlich behandelt. Nun scheint sich das merklich zu ändern. Spiegel Online etwa nimmt das Thema momentan verstärkt auf: Etwa mit dem ausführlichen Artikel von Rafael Buschmann zum  Hooligan-Netzwerk GnuHunters, dem auch Neonazis angehören. Dazu ein  Ausschnitt aus Christoph Rufs neuen Buch  Kurvenrebellen über den Neonazi-Rückzugsraum Fußball im Stadion von 1860 München - wo von Vereinsseite der Fehler begangen wurde, Probleme zu ignorieren und zu vertuschen. Daran setzt auch der heutige  Beitrag von Sarah Peschke und Tobias Lill an - eben weil dieser Fehler sich nun an anderen Stellen zu wiederholen scheint.

Das ZDF nahm am 12. November im  Morgenmagazin das Thema auf. Experte und Akademie-Mitglied Gerd Dembowski ging dort auch auf mögliche Maßnahmen ein.

Bereits letzte Woche griff Michael Horeni in der  FAZ die Thematik auf.

Ständig auf dem neuesten Stand bringt Sie übrigens die Webseite  www.fussball-gegen-nazis.de

Nachtrag 15. November: Ein  Beitrag der Aktuellen Stunde im WDR greift ebenfalls die Probleme im Umfeld des Profisports auf, während - wiederum - Spiegel Online den Blick in die unteren Klassen des Fußballs richtet:  Dort wo keiner hinsehen will von Peter Ahrens.