Es geht um die Wurst

7. April 2011: Fußball und Fleisch sind unzertrennlich

Fußball ist nichts für Vegetarier, denn im Fußball geht es um die Wurst. Zu Zweitligazeiten hat beispielsweise die SpVgg Bayreuth auf ihren Trikots für die "Großschlächterei Wölfel" geworben. Auch Karl-Heinz Wildmoser, der barocke, inzwischen verstorbene 1860-Präsident war Metzger. Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat eine riesige Wurstfabrik in Nürnberg. Clemens Tönnies, der Aufsichtsratsvorsitzende von Schalke 04, ist einer der Wurstkönige Deutschlands. Fußball und Fleisch sind unzertrennlich – erläutert Achim Bogdahn in einer Kolumne bei  taz.de.