Fußballkultur

Erschüttert und traurig

Fifa-Kenner Mark Pieth sieht die Unabhängigkeit der Ethikkommission in Gefahr.

Im Interview mit der Neuen Züricher Zeitung zeigt Mark Pieth, Vater der Fifa-Reformen, Unverständnis bezüglich der ausgebliebenen Sanktionierung von Präsident Gianni Infantino. Am meisten überrascht Pieth, dass der aus seiner Sicht wichtigste Punkt von der Ethikkommission nicht einmal diskutiert wurde. Infantino hatte nach seiner Wahl vorübergehend die Möglichkeit geschaffen, dass unter anderem Mitglieder der Ethikkommission vom Fifa-Rat und nicht wie bisher vom Kongress berufen oder entlassen werden können. Dies gefährde laut Pieth die Unabhängigkeit der Kommission und gäbe den eigentlich Kontrollierten das Recht, Kontrolleure abzusetzen.

Den kompletten Zeitungsartikel finden Sie  hier.