Literatur

Ernst Happel - Genie und Grantler

Klaus Dermutz ausführliche Biographie über Ernst Happel

Klaus Dermutz

Ernst Happel - Genie und Grantler: Eine Biographie

ISBN: 978-3-89533-934-9
Verlag: Die Werkstatt, 2012
336 Seiten, 19,90 €

„Wir haben soviel erlebt, ich muss aufhören. Mit zuviel Siegen geht die Disziplin zurück. Wir werden zu sehr Freunde. Man leidet und weint, man lacht und gewinnt zusammen. Und das darf nicht zu lang dauern“

So kannte man ihn, den Grantler. Ernst Happel, den jüngeren von uns als Proto-Magath ein Begriff, die erfahreneren Fußballfreunde kennen ihn noch als harte, aber faire, Trainerlegende. Nicht nur in Österreich verehren sie ihren Happel, Ernst. Beinah bei jedem „seiner“ Clubs hatte er als knurriger Übungsleiter erfolg. Lüttich, Rotterdam, Sevilla, Hamburg waren nur einige seiner zahlreichen Stationen. Ein bewegtes Leben, als Spieler, als Trainer, sowie selbstverständlich ein Mensch. Der Grantler war ein Unikat.

Nun hat der Verlag „die Werkstatt“ dem Österreicher eine Biographie gewidmet.

„Ernst Happel-Genie und Grantler“ von Klaus Dermutz dokumentiert auf über 330 Seiten den Lebensverlauf des Wieners und lässt dabei auch Weggefährten zu Wort kommen. Die Wortwahl  des Autoren ist dabei unaufgeregt und interessant. Dermutz versteht es mit Querverweisen auf z.B. bekannte Philosophen oder Gestalten der damaligen Öffentlichkeit, die Stimmung jener Jahre gut einzufangen, die er gerade beschreibt. Die Umstände sind beinah so informativ, wie Geschichten über Happel selbst.

Nach dem Epilog „Der Grantler-Ein scheuer Mensch“- zieht die Biographie noch einmal an. Nach der Lebensgeschichte folgen noch vier ausführliche Gespräche, die für sich allein stehend schon ein Leseerlebnis wären. Zwei davon sind mit dem Meister selbst, die restlichen Interviewpartner sind „Kaiser“ Franz Beckenbauer und der "Schleifer" Felix Magath. Gerade das letzte Gespräch, kurz vorm Literaturverzeichnis schenkt dem Konsumenten noch sehr viel. Wenn harte Hunde zu Fans werden.

„Ein Tag ohne Fußball, ist ein verlorener Tag.“

Die Biographie schildert Happels Kindheit und Jugend in der Zwischenkriegszeit und während des Nationalsozialismus, beschreibt sein oftmals unkonventionelles Spiel als Akteur auf dem Platz, seine visionären Methoden als Trainer. Zudem wird uns der Mensch Happel nähergebracht, hinter dessen Fassade als Grantler sich eine sensible Persönlichkeit verbarg. In zwei längeren Gesprächen, die Autor Klaus Dermutz mit Happel führte, äußerte sich der Startrainer ausführlich und eindrucksvoll zu seinem Leben und seiner Fußballphilosophie.