Erneuter Angriff auf Aachener Ultras

10. August 2012: Rechte Schläger attackieren antirassistische Fans

Nach dem Drittligaspiel in Saarbrücken jagen und attackieren rechte Aachener Anhänger die Ultras der Alemannia. Es war nicht der erste Übergriff. Die friedlichen und antirassistischen Fans fürchten nun, dass Nazis die Oberhand im Fanblock gewonnen haben.  11 Freunde kommentiert: “Derart krasse Übergriffe mit offenbar politischem Hintergrund innerhalb einer Fanszene hat es im deutschen Fußball noch nicht gegeben.“

Das  Bündnis Aktiver FußballFans (B.A.F.F.) fordert in einer Pressemitteilung: “In der Pflicht ist der Verein Alemannia Aachen. In der Pflicht sind die Institutionen der Aachener Fanszene und alle Fans der Alemannia. In der Pflicht sind all diejenigen in Verbänden und Politik, die sich gerne öffentlich mit einer bunten Fankultur ohne Diskriminierung schmücken wollen. Das vermeintliche Vergehen der ’Aachen Ultras’ war und ist es, sich gegen die Ideologie der rechten Schläger zu wenden. Sie verdienen Solidarität und Unterstützung. Damit Schluss ist mit der rechten Gewalt!“