Entwicklungshelfer Berti Vogts

7. September 2010: Der ehemalige deutsche Bundestrainer setzt in Aserbaidschan auf die Ausbildung von Nachwuchskickern

Fußball ist in Aserbaidschan noch weit davon entfernt, Sportart Nummer eins zu sein. Beliebter sind in der ehemaligen Sowjetrepublik am Rande Europas Schach, Ringen und Gewichtheben. Der Trainer der Fußballnationalmannschaft sieht sich nicht zuletzt deswegen eher als Entwicklungshelfer. Zu diesem Zweck setzt er auf Nachhaltigkeit: Gegenwärtig sind die Stars der Landesauswahl eingebürgerte Brasilianer oder Afrikaner Anfang/Mitte dreißig. In Zukunft soll das ganz anders ausschauen: Berti Vogts schickt vielversprechende junge Talente im Teenageralter zu den Jugendmannschaften der Bundesliga- und Premier-League-Klubs um sie dort ausbilden zu lassen. Die Süddeutsche berichtet.