"Entschuldigungsoffensive reicht nicht aus"

14. Februar 2012: Premierminister Cameron fordert ein Gipfeltreffen zum Thema Rassismus im englischen Fußball!

Es war eine der dümmsten Szenen im englischen Profifußball. Luis Suárez, gerade zurückgekehrt nach einer acht Spiele währenden Sperre wegen rassistischer Beleidigung gegen ManU-Star Patrice Evra, verweigerte am Samstag beim Auswärtsspiel im Old Trafford Manchesters Abwehrmann demonstrativ den Handschlag. Eine Szene, die England schockte und nun auch die Politiker auf den Plan ruft. Man hat Angst, wieder in die schlimme Vergangenheit des englischen Fußballs abzudriften. In den 70er und 80er Jahren gehörte der Rassismus zum englischen Fußball wie Bier und Bovril. Man dachte lange Zeit, das Problem im Griff zu haben, auch wenn die Realität auf den Tribünen meist eine andere ist. Nach den Vorfällen mit Suárez und Ex-Nationalmannschaftskapitän John Terry sind Rassismus und Diskriminierung im englischen Profifußball wieder an die Oberfläche gelangt. Man kann nur hoffen, dass den Worten Camerons Taten folgen und auch der FC Liverpool sich nicht aus der Verantwortung stiehlt. Aakdemiemitglied Christian Eichler mit der ganzen Geschichte in der  FAZ.