Entscheidungsspiel gegen Ägypten

24. Juli 2012: Deutschland verpasst Halbfinale

Training vor dem Spiel gegen Ägypten

Axel Brügmann von  filmblau° Produktion berichtet vom 23. Juli 2012:

Heute steht das entscheidende Spiel im Viertelfinale gegen Ägypten auf dem Plan. Aber erst einmal geht es nach dem gemeinsamen Frühstück auf Joggingrunde, quer durch die Stadt zum Trainingsplatz. Keiner der Jungs beschwert sich, als wir durch den dichten Verkehr laufen. Da würde ich gerne einmal die Truppe um Phillip Lahm sehen und hören.

Wir erreichen den Kunstrasenplatz, auf dem schon eine türkische E-Jugend trainiert und nehmen deshalb die untere Hälfte in Beschlag. Auf dem Platz nebenan trainieren die russischen Damen. Die Jungs spielen in drei Gruppen das beliebte 5:2. Kurzerhand teilt mich Frank einer Gruppe – denen ein Spieler fehlt – zu. Eigentlich bilde ich mir ja ein, auch ein wenig kicken zu können. Aber die alten Herren des TSV Behringersdorf sind dann doch etwas anderes, als eine junge Truppe, die um die Weltmeisterschaft spielt. Nach einer halben Stunde habe ich drei Beinschüsse kassiert und bin 1,50 Euro an die Mannschaftskasse los geworden. Da ziehe ich mich dann doch lieber wieder hinter die Kamera zurück.

Wir laufen locker zurück, im Hotel essen wir zusammen und anschließend verordnet Frank Zürn seinen Spielern eine Stunde Mittagspause. Um 14:30 ist Abfahrt zum Stadion. Die Fahrt dauert nahezu eine Stunde, das Thermometer im Stadion zeigt 41 Grad an und der Platz ist in einem miserablen Zustand.

Deutschland beginnt gut und kommt zu ersten Tormöglichkeiten, die jedoch ungenutzt bleiben. Nach 10 Minuten kommt Ägypten besser ins Spiel. Die deutsche Mannschaft verliert nahezu alle Zweikämpfe und gerät in Bedrängnis. Trotzdem gibt es noch einen hellen Moment im Spiel als Benny Christ einen direkten Freistoß aus 20 Metern mit dem Vollspan in die Gabel donnert. Der Jubel weicht jedoch blankem Entsetzen, als der Schiedsrichter den Freistoß wiederholen lässt. Angeblich hatte er den Ball noch nicht freigegeben. Der zweite Versuch landet über dem Tor. Nach dem Spiel zeigen wir ihm
die Videoaufnahme, auf der man laut und deutlich seinen Pfiff hört. Er gibt seinen Fehler zu, aber Tatsachenentscheidung ist Tatsachentscheidung.

Nach der Halbzeit spielt das deutsche Team leicht verbessert weiter, entwickelt jedoch kaum Torgefahr. Dann fällt in der 67. Minute das 0:2. Ein langer Ball auf den ägyptischen Stürmer, der deutsche Verteidiger und der Torwart sind sich nicht einig, wer zum Ball gehen soll und der Ägypter lupft den Ball ins Tor. Der Kapitän Fabian Trappe muss kurz darauf verletzt raus und Frank Zürn wechselt zwei zusätzliche Stürmer ein. Die deutsche Truppe kommt nun zu einigen Torchancen, welche jedoch überhastet vergeben werden. Aber endlich ist Leidenschaft und Kampf im Spiel zu erkennen. 8 Minuten vor Schluss hämmert der eingewechselte Tobias Berg einen direkten Freistoß ins Netz. Diesmal zählt der Treffer und die junge deutsche Mannschaft mobilisiert noch einmal alle Reserven. Kurz vor Schluss landet der Ball nach einem Fallrückzieher an der Latte des ägyptischen Tormannes. Dann ist das Spiel aus und die Trauer groß. Nun steht am Mittwoch das nächste Ausscheidungsspiel um den Einzug ins Platzierungsspiel um Platz 5 an. Daran mag aber heute noch niemand denken. Die Mannschaft ist entäuscht und heute abend wird der Frust mit dem einen oder anderen Bier ertränkt werden.

Weitere Berichte von Axel Brügmann über die Dreharbeiten während der Gehörlosen WM 2012 finden Sie hier