Einspruch abgewiesen

22. Mai 2012: Hertha BSC steigt ab - oder doch nicht?

Mit dem gestrigen Urteil zur Wertung des Relegationsspiels steht fest: Fortuna Düsseldorf wird im nächsten Jahr nach 15 Jahren wieder in der höchsten deutschen Spielklasse gegen den Ball treten. Herzlichen Glückwunsch! Oder kommt das immer noch zu früh. Gut, gratulieren kann man ja schon mal - zu einer tollen, erfolgreichen Saison, dem dritten Platz und der damit verbundenen Chance, den Aufstieg zu realisieren.

Ob das nun in der ersten Instanz bestätigte Spielergebnis endgültig Wirksamkeit erlangt, steht allerdings längst noch nicht fest. Denn höhere Gerichte können das Urteil noch kassieren. Verständlich dass der Hauptstadt-Klub jetzt keine Chance auslässt und  bereits Berufung eingelegt hat. Schließlich geht es am Ende auch um jede Menge Geld.

Aber auch um Gerechtigkeit? Vielen mag die Entscheidung für Fortuna Düsseldorf gerecht vorkommen: Die Hertha habe lange genug Zeit gehabt, sich sportlich gegen den Abstieg zu stemmen, die eigenen Fans seien (mit) Schuld an den Spielunterbrechungen und der weitergehende Protest schlichtweg kleinkariert. Für Akademie-Mitglied Oliver Fritsch sieht die Sache anders aus: Zwar zeigt er durchaus Verständnis für eben genannte Bewertungen, die dürften aber nicht Grundlage des Urteils sein:  Hertha hat ein Recht auf Wiederholung schreibt er auf Zeit-Online. 

Bleibt nur die Frage: Wann?