Ein erster Schritt

9. Juli 2015: WM 2018 ohne Diskriminierung?

In drei Jahren wird in Russland die kommende Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen. Der Gastgeber steht auch wegen rassistischer Vorfälle in den Stadien unter kritischer Beobachtung. Das Büro des „Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte“ (OHCHR) führte gemeinsam mit dem russischen Sportministerium und dem russischen Fußballverband eine Veranstaltung in Moskau durch, in deren Rahmen sich Expert/innen der Fanarbeit gemeinsam mit Politik und NGOs zu einem Erfahrungsaustausch trafen. Die OHCHR hatte hierzu auch die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) angefragt und Michael Gabriel von der KOS reiste daher im Juni für die eintägige Veranstaltung nach Moskau. Den ausführlichen Bericht zu der Konferenz gibt es  hier.