Fußballkultur

Direkte Demokratie im Fußballstadion

Auch im englischen Fußball protestieren Fans nun gegen horrende Ticketpreise - mit ersten Erfolgen.

Wenn es um Fankultur geht, blicken die Briten schon lange neidisch auf die Bundesliga. Trotz fortschreitender Kommerzialisierung des Fußballs gilt die Stimmung hierzulande als prächtig. Nicht zuletzt, weil es Tickets (auch) zu sozial verträglichen Preisen gibt - nicht zuletzt erkämpft durch andauernde Fanproteste. Die gibt es nun auch in England: Zahlreiche Fans des FC Liverpool verließen vergangene Woche frühzeitig das Stadion, weitere Aktionen sind angekündigt. Berechtigter Protest, der bereits Wirkung zeigt, schreibt Christian Eichler auf faz.net:  Brot, Geld und Spiele.