Die Straße trägt St. Pauli

10. September 2010: Geschäfte mit Jolly Roger

Im aktuellen St. Pauli Merchandise-Katalog, für den laut kicker-Kulisse dreißig stadtbekannte, zum Teil nicht immer legal sprayende Graffitikünstler als Werbeträger fungieren, wird einmal mehr der Mythos vom „echten“ St. Pauli bemüht. Das eigene Dorf in der Stadt, weit entfernt vom „König-der-Löwen“-Publikum, sei das Viertel St. Pauli und Jolly Roger, der Totenkopf, vereine all jene unter sich, die mehr vom Leben erwarten „als ein Häuschen im Grünen“, wirbt der fcstpauli-shop[link].

Das Geschäft mit der Piratenflagge läuft nicht schlecht, wie  rund.de  im Mai 2010 in einer Themenwoche „FC St. Pauli: 100 wilde Jahre“ zum 100jährigen Bestehen des Kiez-Klubs berichtete. Die Rechte für die Vermarktung liegen allerdings bei der Agentur Upsolut, laut Vertrag bis 2034 (!). Noch, denn der Verein klagt derzeit gegen den eigenen Vermarkter.