Literatur

Die Stars des DDR-Fußballs

Christian und Martin Henkel zeichnen anhand ihrer Protagonisten die Geschichte der DDR-Oberliga nach.

Christian Henkel, Martin Henkel

Die Stars des DDR-Fußballs

ISBN: 978-3-7688-3340-0
Delius Klasing Verlag, 2011
144 Seiten, 28 Farbfotos, 62 S/W Fotos, 19,90 €

Mithilfe von 75 Portraits der wichtigsten Akteure aus 42 Jahren Oberliga-Fußball gelingt es Christian und Martin Henkel einen Überblick über Geschichte, Erfolge und Fragwürdigkeiten des DDR-Fußballs zu schaffen. Auch für geborene Wessis stellt der Band damit einen guten Einstieg in das Thema dar - gerade aufgrund der reichen Bebilderung, die im übrigen von 11 Freunde-Mitbegründer Reinaldo H. Coddou zusammengestellt wurde.

Über bekannte Namen wie Jürgen Sparwasser, Hans-Jürgen "Dixie" Dörner und Joachim Streich hinaus, stellt das Buch auch Persönlichkeiten vor, die im Osten aufgewachsene Fans vermutlich auch heute noch mit der Zunge schnalzen lassen, beim Großteil der Wessis aber auf Unkenntnis stoßen dürften - oder wer hat dort schon einmal von Klaus Havenstein, Lutz Otto oder Frank Terletzki gehört, auch wenn letzterer gleich acht mal Meister wurde?

Sinnvoll gegliedert sind die Portraits in Kategorien wie "Strategen" (Jürgen Pommerenke, Reinhard Lauck) , "Tormaschinen" (Dieter Kühn, Willy Tröger), "Torwächter" (René Müller, Bodo Rudwaleit) oder "Abwehrrecken" (Gerd Kische, Rüdiger Schnuphase). Wirklich interessant wird die Zusammenstellung allerdings erst durch einen Blick auf die "Helden ihrer Clubs", die "Staatsflüchtlinge" und die ultimativ beste Elf aus 40 Jahren - eine wohlbegründete Auswahl, der DDR-Trainerlegende Georg Buschner voransteht.

Das Vorwort stammt von Jürgen Nöldner, einer weiteren Oberliga-Ikone, der feststellt: "Ich war dabei. Das war der Fußball in der DDR. Eigentlich immer besser als sein Ruf."

 Verlagsinfo