Die schönste Nebensache der Welt

17. Mai 2010: Regisseurin Tanja Bubbel dokumentiert den Werdegang vom verbotenen “Damenfußball“ zum anerkannten Frauenfußball

Auf dem Fußballfilmfestival “11mm“ feierte “Die schönste Nebensache der Welt“ Premiere und wurde zum drittbeliebtesten Film gewählt. Regisseurin Tanja Bubbel dokumentiert den Werdegang von fußballspielenden Frauen aus Ost und West in drei Generationen. Angefangen bei denen, die spielten, als “Damenfußball“ noch verboten war, bis hin zu jenen, die in der ersten Nationalmannschaft Deutschlands noch ein Kaffeeservice als Siegprämie erhielten. Leider gibt es den Film bisher weder im TV, noch auf DVD, Informationen über öffentliche Aufführungen gibt es  hier.