Die Glaubwürdigkeit des Spiels

30. Juni 2010: Zum Abseitstor von Tevez und der Konsequenz daraus

 Kai Pahl (allesaussersport.de) hatte ein Schlüsselerlebnis und fordert den Videobeweis: „Es ist ein hohes und ein wertvolles Gut 45 Minuten Spielfluss am Stück zu haben und es gilt dieses Gut zu wahren. Ein anderes Gut ist aber die Integrität des Spiels. Das Schlüsselereignis das mich gestern endgültig kippen ließ, war nicht das  “Wembley-Tor” von Lampard, sondern das Schiedsrichtertrio um Roberto Rosetti. Die Gesichter nach dem Abseits-Treffer von Tevez sprachen Bände: sie wussten dass sie eine krasse Fehlentscheidung getroffen hatten, sie wussten dass alle 22 Spieler, alle 84.000 Zuschauer im Stadion und alle Millionen Fernsehzuschauer die Abseitsstellung spätestens mit der Wiederholung sahen. Tevez drei Meter im Abseits. Und es gab keine Möglichkeit diese Entscheidung zu widerrufen, obwohl alle wussten, dass diese Entscheidung falsch war. Und das macht die Glaubwürdigkeit des Spiels kaputt. Das Gesicht von Roberto Rosetti und seinem Assistenten werde ich nicht so schnell vergessen.“