Die Fußball-Freiheitskämpfer aus Weißrussland

27. März 2013: Zeit Online über Partizan Minsk

Es gibt in Weißrussland einen ganz besonderen Fußballklub. Bis 2010 hieß er MTZ-Ripo. Der Verein erlangte internationale Aufmerksamkeit nicht so sehr durch seine sportlichen Erfolge, sondern vor allem durch das antirassistische Engagement seiner Fans und eine aktive antifaschistische Fankultur, die in Osteuropa einzigartig war und ist. Heute nennt sich der Klub Partizan Minsk und ist ein selbstverwalteter Fußballverein. Jetzt war Partizan Minsk auf Deutschlandtour. Jens Uthoff berichtet für  Zeit Online: „Man kann sich vorstellen, dass ein autonom geführter, linker Fußballverein nicht gern gesehen wird in einem Land, das für unfreie Wahlen, eine diktatorische Regierung unter Alexander Lukaschenko, für die Todesstrafe und Unterdrückung von Homosexuellen steht.“