Die Bundesliga spielt Verstecken

5. August 2011: Geheime Trainings werden zur Regel

Immer öfter werden Fans bei Trainingseinheiten ihrer Idole ausgesperrt. Frank Hellmann ( Zeit Online) kritisiert diese Entwicklung: „Früher waren geheime Trainings die Ausnahme, heute werden sie immer mehr zur Regel. Was der FC Bayern in diesen Tagen mit dem nicht zu bewältigenden Andrang begründet, wird anderswo auch mit der Angst vor Spionage erklärt. Die Bundesliga lebt davon, dass sie noch als Allgemeingut wahrgenommen wird; mit der Übertragung im frei empfangbaren Fernsehen, mit bezahlbaren Eintrittspreisen – und mit frei zugänglichen Trainingseinheiten.

Auf all diesen Segmenten hat sich beispielsweise die Premier League in England in gegensätzliche Richtungen entwickelt. Das wissen auch Trainer-Traditionalisten wie Felix Magath oder Thomas Schaaf, die weiterhin kein Problem damit haben, sehen zu lassen und gesehen zu werden. In Wolfsburg soll doch jeder bestaunen, wie Magath seine Mannen quält. In Bremen legt Schaaf auf die Verbindung zum Volke größten Wert. Das ist auch das erklärte Credo des SV Werder, und der Cheftrainer bleibt bei fast jedem jugendlichen Fan stehen, der ihn um ein Autogramm bittet.“