DFL-Chef Seifert kritisiert Fan-Organisationen

16. Mai 2011: Kein Wort zu Ausschreitungen

Angesichts der Fan-Ausschreitung in der abgelaufenen Bundesliga-Saison kritisiert Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutsche Fußball-Liga (DFL) auch die Fan-Organisationen: "Wenn ich sehe, dass letztes Jahr beim DFB-Pokal-Finale sehr viele Fan-Initiativen zum Protest aufgerufen haben für den Erhalt der Fan-Kultur, dann hätte ich mir gewünscht, dass diese Fan-Initiativen sich jetzt auch mal zu Wort melden und noch einmal deutlich unterstreichen, was sie unter Fan-Kultur verstehen. Jetzt höre ich aber seltsamerweise nichts aus diesen Ecken", so Seifert im  Deutschlandfunk: "Das lässt mich dann so ein bisschen vermuten, dass man sich gerne auf seine Rechte beruft, aber vergisst, dass man auch Pflichten hat."