Menschenrechte

DFB wird nicht für Scheich Salman stimmen

Rauball sieht Menschenrechte als zentrales Thema des Fußballs

Laut DFB-Interimspräsident Reinhard Rauball wird der DFB bei der anstehenden Wahl des FIFA-Präsidenten nicht für Scheich Salman Al Khalifa aus Bahrein stimmen. Obwohl man den Kandidaten in Fußballfragen für geeignet halte, ständen Zweifel an dessen Menschenrechtsverständnis einer Wahl im Weg. Grundsätzlich gelte es, die Strahlkraft des Sportes für Verbesserungen zu nutzen, statt auf Boykott zu setzen.

Weitere Informationen zum Rauball-Interview gibt es auf  faz.net.

Inzwischen kann das vollständige Interview  hier abgerufen werden.