Deutschland verliert 1:2

17. Juli 2012: Gehörlosen-Nationalmannschaft unterliegt Gastgeber Türkei

Gemeinsam auf der Tribüne

Axel Brügmann von  filmblau° Produktion berichtet vom 16. Juli 2012:

Der Tag an dem die WM so richtig beginnt:
Wie immer trifft sich die Mannschaft im Frühstückssaal, jeder hat gute Laune, aber man bemerkt die Anspannung bei den Spielern. Die Mannschaft hat am Morgen noch eine leichte Trainingseinheit, Frank Zürn lässt sie leicht "anschwitzen". Dann gehts wieder zurück ins Hotel zum gemeinsamen Mittagessen und danach soll jeder ein wenig Ruhe für sich haben. Der Bus holt die Mannschaft um 14:30 Uhr zur Eröffnungsfeier und dem direkt danach stattfindenden Eröffnungsspiel ab. Laut der Tunierbegleitung, die gemeinsam mit uns im Bus sitzt, soll die Fahrt zum Stadion nur 20 Minuten dauern, wenn da mal nicht diese unglaubliche Masse an Autos in Ankara wären... Am Ende sind wir fast eine Stunde unterwegs.

Alle Mannschaften sind auf der Tribüne eingetroffen. Wir können nicht glauben, was wir da sehen: direkte Konkurrente sitzen nebeneinander: man "redet" viel, Erinnerungsfotos werden geschossen, die Koreaner setzen sich zu den Deutschen und machen Späße, auch die Ägypter, Amerikaner, Italiener usw. Es ist schön zu sehen, dass Sport alle Nationen verbindet - wirklich alle. Amerikaner mit wehender US-Flagge, die gemeinsam mit den Iranern Fotos machen, unglaublich. Nach der Feier geht es zum Aufwärmprogramm und dann in die Kabine. Die Mannschaft kommt motiviert und konzentriert auf das Spielfeld. Das Spiel geht los, es sind wie immer nicht soviele Zuschauer da, aber man kennt es ja nur so, dennoch ist die Stimmung gut. Es sind nicht all zu viele Minuten gespielt, da geht die deutsche Mannschaft bereits verdient in Führung. Die Türken haben zwar mehr Ballbesitz, doch die deutlich besseren Chancen haben die Deutschen. Zur Halbzeit steht es jedoch "nur" 1:0 für Deutschland.

Kurz nach Wiederanpfiff schaffen die Türken den Ausgleich, begünstigt durch einen groben Fehler der Deutschen. Doch damit nicht genug, auch das 2:1 für die Türkei fällt noch - und dieser Spielstand bleibt bis Abpfiff bestehen. Ein Unentschieden wäre wohl gerechter gewesen, denn die Deutschen haben gekämpft und hatten die Möglichkeiten zum Ausgleich, doch so ist das im Fußball nun mal. Man gratuliert dem Gegner zum Sieg und nun heißt es: Mund abwischen und die USA schlagen.

Weitere Berichte von Axel Brügmann über die Dreharbeiten während der Gehörlosen WM 2012 finden Sie hier