Menschenrechte

Deutsche Fußballerinnen beim Geschlechtstest

Fifa versichert sich, dass bei der Frauen-WM keine Männer spielen.

Vor der Frauenfußball-WM in Kanada hat die Fifa mit einer Neuregelung Geschlechtstests für alle Teilnehmerinnen angeordnet. Um Diskussionen wie vor der WM 2011 in Deutschland – drei Spielerinnen aus Äquatorial- guinea wurde damals unterstellt, dass sie Männer beziehungsweise Intersexuelle wären – zu vermeiden, griff der Weltverband zu diesem ungewöhnlichen Mittel. Deutschlands Teammanagerin, Doris Fitschen, nahm das gelassen hin und bestätigte: „Unsere Spielerinnen sind alle weiblichen Geschlechts.“

Der Artikel auf der Seite von  Spiegel Online.