Der wahre Sieger

28. Juli 2014: Fifa macht einen Gewinn von 1,6 Milliarden Euro.

Zwei Wochen nach dem Ende der WM macht die  Welt am Sonntag die finanzielle Rechnung auf: Der große Verlierer ist in Folge hoher Kosten das Land Brasilien. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) macht immerhin vier Millionen Euro plus. Der Weltverband Fifa schreibt hingegen neue Rekordzahlen: Mit dem Gesamtumsatz von 3,3 Milliarden Euro wurde die bisherige Bestmarke des Turniers vier Jahre zuvor in Südafrika (3,0 Milliarden Euro) deutlich übertroffen. Der FIFA verbleibt ein Gewinn von 1,6 Milliarden Euro. Die Ausschüttungen der Fifa sind vergleichsweise gering: 425 Millionen Euro werden als WM-Prämien ausgezahlt. Die Vereine bekommen für Spielerabstellungen seit 2012 insgesamt 125 Millionen Euro. 148 Millionen Euro werden an die 209 Mitgliedsverbände ausgeschüttet. Der Rest wandert auf das Festgeldkonto der Fifa.