Der Transfermarkt lockt Investoren

3. Februar 2012: Neue Dimension durch Fußballfond

Das Konzept ist eigentlich nicht neu. Auf der Suche nach zusätzlichen Geldquellen setzen bereits mehrere Bundesligisten auf Investoren, die Anteile an den Transferrechten einzelner Spieler erhalten haben. Das Geschäft ist interessant für Investoren, denn die Gewinnspannen bei Fußballtransfers können enorm sein. Auf eine ähnliche Rendite hofft auch Kai-Volker Langhinrichs, geschäftsführender Gesellschafter der Hanseatischen Fußball Kontor GmbH in Schwerin. Langhinrichs hat einen geschlossenen Fonds namens FTR 1 aufgelegt, der sich an Transferrechten von Fußballspielern beteiligt. Mit dem Einstieg des Schweriner Fußballfonds erreicht das Geschäft nun eine neue Dimension. Nicht nur millionenschwere Geldgeber können mitmachen. Auch unterklassige Vereine sind in der Lage, zusätzliche Mittel zu akquirieren, berichtet Thomas Mersch bei  Zeit Online.