Der spanische Fußball unter Schock

1. Dezember 2014: Fan stirbt nach Ausschreitungen

In Madrid ereignete sich am gestrigen Sonntag (30. November) ein tragischer Vorfall. Im Rahmen des Ligaspiels von Atlético Madrid gegen Deportivo La Coruña starb ein Fan des Gästeteams. Der 43-Jährige wurde brutal angegriffen und anschließend in einen Fluss geworfen. Im Krankenhaus erlag er seinen Verletzungen.
Bereits vor Anpfiff der Partie trafen Fans der rivalisierenden Mannschaften aufeinander. Eine Absage des Spiels wurde aus Angst vor weiteren Eskalationen abgelehnt. Der tödliche  Vorfall ereignete sich, als etwa 200 Personen mit Gegenständen aufeinander losgegangen waren.
Miguel Cárdenal von der obersten spanischen Sportbehörde kündigte an, strenger gegen Ultras vorzugehen und diese vollständig aus den Stadien verbannen zu wollen.