Veranstaltungen

Das Runde im Eckigen? Versenkt!

Ein Gespräch über Fußball und Literatur mit Hans Meyer und Jürgen Kaube, Moderation Hans Böller am 1.9.2013 um 14 Uhr in der Orangerie im Schlossgarten in Erlangen

Im Rahmen des Poetenfests 2013 in Erlangen am 1. September um 14 Uhr in der Orangerie im Schlossgarten


Als die Republik noch jung war, bekannte sich nur eine Handvoll Intellektueller zum Fußball (Walter Jens, Eckhard Henscheid …). Der ‚Geist‘ wollte sich nicht so recht gemein machen, schon gar nicht mit Fuß & Bein. Das Proleten-Image klebte, doch dann wurden die Kinder der WM-Sieger von 1954 groß und wichtig. Und seit ‚Schland 2006‘ weiß man sich ‚aufm Platz‘ vor Zuneigung der Dichter und Denker (und Politiker!) kaum noch zu retten.

Seit 2004 gibt es in Nürnberg die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur (DAFK), seit 2007 auch eine Autoren-Nationalmannschaft, gemanagt vom DFB (‚Kulturstiftung‘), in der Moritz Rinke (noch) den Torjäger und Albert Ostermaier (noch) den Goalie geben dürfen. Die Republik holt damit etwas nach, was es jenseits der Grenzen längst gibt. Wo Albert Camus schon in den 50ern über Fußball und Moral schrieb, wo die Gegenwartsliteratur der USA vom Sport durchdrungen ist, wo in England schon 1992 Nick Hornbys zeitloses Fußball-Kultbuch ‚Fever Pitch‘ erschien und in Spanien oder Lateinamerika Fußball stets Teil von Philosophie und schönen Künsten war – und umgekehrt. Argentiniens Startrainer César Luis Menotti, nahezu sokratisch: „Wer vom Fußball alles versteht, sonst aber nichts, versteht auch davon nichts.“
Fußballverstand braucht somit eine gewisse Weltkenntnis; und die Welt dürfte ruhig etwas mehr vom Fußball verstehen. Deshalb vergibt die Akademie in Nürnberg seit 2006 alljährlich einen Preis fürs beste Fußballbuch, dotiert mit 5.000 € von easyCredit: unter den Preisträgern bisher u.a. Péter Esterházy (Weltliterat ) und Jorge Valdano (Weltmeisterspieler) – offenbar passt das Runde also prima ins Eckige. Und jetzt geht’s loohoos: „Wir rufen die langjährigen Juroren des Fußballbuch-Preises in der Orangerie: Hans Meyer, Jürgen Kaube, Hans Böller – bitte melden!“



Hans Meyer, geb. 1942 in Bilin (Tschechien), Maschinenschlosser, Sport- und Geschichtslehrer; Spieler 1963 - 1969 (FC Carl Zeiss Jena), ab 1971 Trainer, jüngster des DDR-Leistungsfußballs (Jena, Erfurt, Chemnitz, Union Berlin); nach der ‚Wende‘ Trainer in den Niederlanden (Enschede), ab 1999 bei Gladbach (zwei Mal), Hertha BSC und 1. FCN (2005 – 2008). Erfolge als Spieler: zwei Mal DDR-Meister; als Trainer: drei Mal DDR-Pokalsieger, Finale Europapokal der Pokalsieger 1981 (alles mit Jena), DFB-Pokalsieg 2007 mit dem 1. FC Nürnberg.  
Mehrfach Trainer der Autoren-Nationalmannschaft, Mitglied der DAFK und ‚Coach‘ der Jurys zum Fußballbuch des Jahres.

Jürgen Kaube, geb. 1962 als Schwabe in Worms am Rhein, Studium der Wirtschaftswissenschaften, Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte in Berlin, Hochschulassistenz in Soziologie an der Uni Bielefeld, seit 1998 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seit 2008 Ressortleiter für ‚Geisteswissenschaften‘. Bücher: „Otto Normalabweicher. Der Aufstieg der Minderheiten“ (zu Klampen-Verlag, Springe 2007), „Die Illusion der Exzellenz. Lebenslügen der Wissenschaftspolitik“ (Wagenbach, Berlin 2009). Kompromissloser rechter Verteidiger, Mitglied der DAFK und seit 2006 ‚Käpt‘n‘ der Jurys zum Fußballbuch des Jahres.

Hans Böller, geb. 1965, Studium der Germanistik und Geschichte in Erlangen; journalistische Ausbildung bei den Erlanger und Nürnberger Nachrichten, seit 1999 dort Ressortleiter ‚Sport‘. Dozent an der Akademie der Bayerischen Presse in München und Kulmbach, Berichterstattung von Welt- und Europameisterschaften im Fußball und Schwimmen. Mitglied der DAFK und seit 2006 in den Jurys zum Fußballbuch des Jahres.

 

1. September 2013 um 14 Uhr in der Orangerie im Schlossgarten, Erlangen; Eintritt frei

weitere Infos zum Poetenfest 2013 hier