Sport

Das Geschäft mit dem E-Sport

Neben dem FC Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg könnten bald weitere Bundesligavereine professionelle Gamer engagieren.

Der Boom um den E-Sport macht vor den Fußballvereinen nicht Halt. Der Sport am PC hat sich zum Milliardenmarkt entwickelt, das Potential der Branche ist groß. Als Vorreiter in Deutschland gelten der VfL Wolfsburg und der FC Schalke 04. Die Knappen beschäftigen bereits zehn professionelle Computerspieler in einem eigens dafür eingerichteten Raum. Der Alltag der Zocker ist durchgetaktet mit Trainings- und Ernährungsplänen - wie bei den Profis auf dem wirklichen Rasen. 

Der  SWR berichtet über die rasante Entwicklung des E-Sports und das Engagement der Bundesligavereine.