Das F-Wort und prügelnde Präsidenten

4. April 2011: Eichlers “Eurogoals“ in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Nein, die Bundesliga ist keine Oase des Geistes. Doch wilder ist es anderswo: In England sieht der Trainer des Tabellenführers auf die Tribüne verbannt zu, wie sein bester Stürmer niemanden im Speziellen, aber Millionen vor den Fernsehern im Allgemeinen beleidigt - mit dem urenglischsten aller Flüche. Italienische Zeitungen berichteten, dass sich bei einem Treffen der Vereinspräsidenten am Dienstag Lazio-Chef Claudio Lotito und Neapel-Chef Aurelio de Laurentiis so sehr über die Verteilung von Fernsehgeldern stritten, dass der Filmproduzent de Laurentiis wie ein moderner Obelix dem Römer an die Wäsche wollte. Adriano Galliani, Geschäftsführer des AC Mailand, musste als Ringrichter schlichtend eingreifen. Christian Eichler mit seinen “Eurogoals“ in der  Frankfurter Allgemeinen Zeitung