Das Ende der Fußballrüpel

14. April 2011: Die neue Fußballergeneration

Spieler wie Effenberg oder van Bommel haben ausgedient. Lange Zeit hieß es, dass jede Mannschaft einen Spieler braucht, der die anderen nicht nur durch sein Brüllen aus ihrer Lethargie reißt, sondern auch einmal dazwischenhaut. Der, so sagte man dann, ein Zeichen setzt. Für die Mitspieler, für den Gegner, für die Fans. Zeichen setzt man heute nicht mehr durch fiese Fouls. Die Sportpsychologie zeigt: Auch im Fußball wird anders geführt. Mathias Klappenbach bei  Zeit Online über die neue Fußballergeneration.