CSD gegen Schwulenfeindlichkeit im Sport

27. Juni 2011: DFB-Präsident Zwanziger würdigt Tanja Walther-Ahrens

Homosexualität im Fußball – das ist noch immer ein Tabu-Thema. Beim Christopher Street Day (CSD) setzten Hunderttausende Menschen ein Zeichen gegen Schwulenfeindlichkeit im Sport. Mit dabei: Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit und DFB-Präsident Theo Zwanziger.

DFB-Präsident Theo Zwanziger kritisierte beim CSD die  Festnahme der  iranischen Sportfotografin Maryam Majd in Teheran. Die Journalistin wollte – wie berichtet – nach Deutschland zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen fliegen. Zugleich würdigte Zwanziger die Verdienste der früheren Profifußballerin Tanja Walther-Ahrens. Die Sportlerin wurde auf der Abschlusskundgebung mit dem Zivilcourage-Preis für ihre Anstrengungen gegen Diskriminierung im Fußball ausgezeichnet, berichtet  Der Westen.