Bundesliga-Tipp Spieltag 10: Längst vergessene Punktwerte

Die ganze Welt ist furchtbar durcheinander, bis auf die Bundesliga. Unser Tippspiel beweist es: Saisonübergreifend erstmals seit 44 Spieltagen konnte die magische 50-Punkte-Marke wieder geknackt werden. Man kennt sich also wieder aus, ein bisschen wenigstens. Und jedenfalls einige von uns. Aktuell in Front liegen "11Freunde" vor Wolfgang Laaß und Dieter Gaßner.

Rundschreiben zum Bundesliga-Tippspiel
der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur

Akademie Bundesliga-Tipp 2011/2012: Der Stand nach Spieltag 10

Liebe Tipperinnen und Tipper,


was halten Sie davon: » Die Welt ist unlesbar, der Weltzusammenhang undeutlich und der Lauf der Dinge richtungslos geworden. « Kommt Ihnen irgendwie bekannt vor? Klar, klingt ganz nach der vergangenen Saison, auf die sich so keiner einen rechten Reim machen konnte. Nach dem damaligen Höhenflug der Spatzen Hannover, Mainz, Nürnberg, Kaiserslautern, Freiburg und synchronem Sinkflug der Adler Stuttgart, Bremen, Schalke, Wolfsburg. Jetzt ist der eingangs angesprochene Weltzusammenhang zwar undeutlicher denn je, der EURO wird täglich gerettet und ob uns das eigentlich jucken muss, nicht einmal das weiß man so genau: Joseph Vogl charakterisiert in seinem Essay „Das Gespenst des Kapitals“ damit den Zustand der Weltökonomie, noch mehr aber den Erkenntnisstand seiner Interpreten und Experten, die in höchster Not bestenfalls noch streiten wie die Kesselflicker. Dafür ist wenigstens in der Bundesliga wieder alles im Lot.

Fast jedenfalls, und zumindest für jene, die sich vom Verwirrspiel der Vorsaison nicht völlig kirre machen ließen. Unser Tipp liefert den schlagenden Beweis. Kaum verringert sich die Anzahl der Emporkömmlinge (Hannover, Mönchengladbach) und lassen nur noch ein paar hoch Ambitionierte die Flügel hängen (Leverkusen, und na ja, Wolfsburg und der HSV) – schon wird die magische 50-Punkte-Marke geknackt. Und zwar deutlich, gleich von drei Tippern und zum ersten Mal seit über einem Jahr, genauer gesagt seit dem Abschluss-Ranking der Spielzeit 2009 / 2010. Bekanntlich sprechen weniger Tipp-Punkte für mehr Prognoseschärfe, letzte Saison ging’s nie unter den Top-Tiefwert von 63 Zählern, jetzt aber: Es führt der „11Freunde“-Tipp mit 44 vor Wolfgang Laaß (45) und Dieter Gaßner (46). Die Phalanx der Verfolger mit 50 Zählern aufwärts führt der Tippwart an, vor Jan Welle (51), Andreas Schade, Harald Kaiser  und Moritz Rinke (je 52), Ali Wagner, Birger Schmidt und Thorsten Brüggemann (je 54).

Weil dahinter gleich Christoph Biermann (55) kommt und vor allem, weil es jetzt schon wieder überall heißt, na logo, Aderlass der Überflieger, Normalisierung, musste ja so kommen: runden wir diese Betrachtung mit einem zweiten Fundstück aus dem „Gespenst des Kapitals“ ab. Biermanns Erfolgsbuch die „Die Fußball-Matrix“ wertet das Phänomen zwar ein bisschen anders, oder auch genau anders rum, in der Sache aber dürfte es sich um eine weitere hübsche Entsprechung von moderner Wirtschaft und modernem Fußball handeln. Vogl zitiert dazu den Ökonomen Wassily Leontief: » Auf keinem Gebiet der empirischen Forschung ist je eine so ausgeklügelte statistische Maschinerie mit derart mäßigen Ergebnissen verwendet worden. « Im Unterschied zur Wirtschaft aber könnte dies im Tippspiel für alle Derzeit-noch-weit-Abgeschlagenen einiges bedeuten, eine Tippzukunft mit Strohhalm, Trost, Zuversicht vielleicht sogar – denn ergo muss die Empirie der aktuellen Tabelle heute noch gar nichts heißen.
Die erfolgreichste Mannschaft im deutschen Bundesligafußball ist übrigens weiterhin die SpVgg Greuther Fürth mit neun Siegen aus 12 Spielen (und okay, Frankfurt und Düsseldorf sind noch ungeschlagen), mehr können jetzt auch die Bayern (aktuell 7) nicht mehr schaffen. Ganz abgesehen davon, dass sie dazu erst mal das anstehende Derby gegen den Club gewinnen müssten.


 Der Zwischenstand nach Spieltag 7 (pdf, 72 KB)


Soviel für heute, wir melden uns dann wieder mit der Blitztabelle nach dem 13. Spieltag, eher Ende November also.

Mit tippökonomischen Grüßen aus der Noris !
Ihr

tippwart joschko