Bremer Landesregierung fordert DFL-Unterstützung

23. Juli 2014: Vor allem bei Risiko-Spielen soll die DFL Kosten für die Polizeieinsätze übernehmen.

Der Bremer Senat verlangt von der Deutschen Fußball Liga (DFL), sich zukünftig an den Kosten für Polizeieinsätze bei Spielen des SV Werder Bremen zu beteiligen. Dazu verabschiedete der Senat entsprechende Gesetzesänderungen, die nun noch von der Bürgerschaft beschlossen werden müssen. Gerade Risiko-Spiele, bei denen oft sechsmal so viele Polizeikräfte als bei "normalen" Spielen eingesetzt werden müssen, sind von dieser Forderung betroffen.

DFL-Präsident Reinhard Rauball und DFB-Boss Wolfgang Niersbach plädieren im Gegenzug darauf, zukünftig keine Länderspiele des DFB mehr in Bremen stattfinden zu lassen.

Mehr zum Thema erfahren sie bei  radiobremen.de,  kicker.de und  spiegel.de.