Auftakt zum Brasilien-Schwerpunkt

29. März 2014: 11mm-Filmfestival in Berlin blickt auf den Gastgeber der diesjährigen Weltmeisterschaft.

Moderator Kai Dittmann mit Pierre Littbarski
2/3-Festival-Leitung: Andreas Leimbach und Birger Schmidt

Am zweiten Tag des Berliner 11mm-Fußballfilmfestivals feierte der diesjährige Schwerpunkt Eröffnung. Nicht überraschend, dass sich dabei der Blick auf den Gastgeber der diesjährigen Weltmeisterschaft, Brasilien richtet. Vor allem, wenn man von der seit einigen Jahren bestehenden Kooperation der Organisatoren mit dem brasilianischen CineFoot-Filmfestival weiß.

Den Auftakt von insgesamt acht Filmen zum Thema machte am Freitagabend "Futebol Total", der trotz seines stolzen Alters von 40 Jahren Europapremiere feierte. Der Streifen begleitet die brasilianische Nationalmannschaft (und ihre Fans) bei der WM '74 in Deutschland. Aus der 'anderen' Perspektive werden eigentlich gewohnte Bilder von damals zu skurillen ja exotischen Szenen.  

Im Zentrum des Films steht aber das Abschneiden der Nationalmannschaft. Und die tat sich schwer, überstand die Vorrunde nur mühsam. Deutlich verbessert in den K.O.-Spielen, blieb am Ende trotzdem nur der vierte Platz für den Titelverteidiger. Eine mögliche Ursache für die enttäuschende Leistung: die ungewohnten Temperaturen. Und damit ein Problem, dem in gegengesetzter Weise auch die deutsche Mannschaft bekommen könnte, warnte jedenfalls Pierre Littbarski im Vorgespräch. 

Auch sonst gibt es Parallelen zu heutigen und deutschen Verhältnissen zu beobachten: So gab es in Brasilien ebenso viele Nationaltrainer, die genüsslich  fachsimpeln, dabei selbstverständlich genaue Vorstellungen zu Optimierungen von Taktik und Aufstellung haben.

Überhaupt die Fans in die Betrachtung so stark zu integrieren war für die damalige Zeit ein Novum: Regisseur Carlos Niemeyer mit 'seinem' Format Canal100 gilt daher bis heute als Pionier der filmischen Fußballbetrachtung.

Dass die digital überholten Bilder überhaupt auf die Leinwand kamen, erfreute die Festivalleitung sichtlich. Denn nach langer und mühsamer Arbeit landeten die Daten erst am Vorabend mit dem Sohn des Regisseurs in Berlin. Zeitweise fehlende Untertitel bekamen die Zuschauer einfach in Form eines Live-Kommentars geboten. Fußballfilmfestival eben!

Das Festival läuft noch bis Dienstag im Berliner Babylonkino (Rosa-Luxemburg-Platz) - alle Infos und das Filmprogramm auf  11-mm.de