"Auf den Spuren von Dynamo Dresden"

9. Februar 2012: Akademiemitglied Frank Willmann über das andere Gesicht von Dynamo Dresden

Dynamo Dresden und speziell seine Fans hatten nie den besten Ruf und speziell nach den Ereignissen im DFB Pokalspiel gegen Dortmund ( hier) schien sich das negative Image Dynamos wieder einmal vollends bestätigt zu haben. Dynamo Dresden stand wieder einmal nicht für aufstrebenden Zweitligafußball sondern für Gewalt und Randale. Sicherlich wurden die Ausschreitungen in Dortmund mit Recht scharf kritisiert, doch blieb wie so oft im rauschenden Blätterwald die Sachlichkeit auf der Strecke. Es enstand der Eindruck, alle Dynamo Dresden Fans seien dumme Chaoten mit stramm gezogenem Scheitel.
Akademiemitglied Frank Willmann machte sich am vergangenen Freitag beim Heimspiel gegen Greuther Fürth sein eigenes Bild. In seiner  Kolumne für den Tagesspiegel stellt er eine Seite von Dynamo Dresden vor, die so gar nicht ins Bild passt, das die Medien in der jüngeren Vergangenheit gezeichnet haben. Die Fangruppenlandschaft rund um das Glücksgas Stadion präsentiert sich nämlich mannigfaltiger als so mancher glauben mag! 

Zum Thema weiter lesenswert: Die Stellungnahme der SG Dynamo Dresden e.V. Sitzung des Sportausschuss des Deutschen Bundestages am 8. Februar 2012 zum Thema: „Gewalt in und um Fußballstadien“( pdf)