“Arbeiter, du Arschloch!“

23. Februar 2012: Das Leben als junger Fan von Stahl Thale

Wer in der DDR Fußball schauen wollte, brauchte gar nicht auf die Idee zu kommen, den Fernseher einzuschalten. Wer etwas erleben wollte, musste schon ins Stadion gehen. Dorthin, wo die Fans zwar Schnauzer, aber keine Frisuren trugen und wo die Würstchen aus dem Kombinat überall gleich schmeckten. Kai Tippmann erinnert im österreichischen Fußballmagazin  ballesterer an Stahl Thale und eine Jugend in der DDR.