Altkanzler holte WM 2006 nach Deutschland

24. Juni 2015: Neue Dokumente zeigen Schröders Einfluss

Im Rahmen eines Staatsbesuches in Berlin warb Altbundeskanzler Schröder 1999 bei Hamad Bin Khalifa Al-Thani – dem damaligen Emir von Katar – intensiv für eine WM-Vergabe 2006 nach Deutschland. Das Bemühen sollte sich auszahlen, Katar stimmt im darauf folgenden Jahr für Deutschland. Der erfolgreiche und bisher nicht bekannte Einsatz Schröders zeigt, dass nicht nur wegen der schönen Stadien, der hohen Rentabilität sowie dem Engagement von Franz Beckenbauer Deutschland den Zuschlag für die WM 2006 erhielt.

 

Den kompletten beitrag gibt es bei  sueddeutsche.de.