Literatur

A-CH Fußball: überspielt und ausgedribbelt

von Michael Stiller und Wolfgang Kühn - nominiert für das Fußballbuch des Jahres 2008 - mit Rezension von Harald Kaiser

 

Michael Stiller / Wolfgang Kühn (Hg.):

A-CH Fußball: überspielt und ausgedribbelt

ISBN 978-3-85252-878-6
Bibliothek der Provinz, 2008
Preis: 24 €, 257 Seiten

 Verlagsinfo

Deutscher Fußball-Kulturpreis 2008
Nominierung zum Fußballbuch des Jahres

von Harald Kaiser

Zugegeben, der Titel verheißt erst mal nicht viel Gutes. "A - CH Fußball: überspielt und ausgedribbelt" nennt sich, auf den ersten Blick ein bisschen einfallslos, diese Fußball-Anthologie von Michael Stiller und Wolfgang Kühn (Bibliothek der Provinz, Weitra). Doch ein zweiter Blick lohnt sich ungemein. 31 namhafte österreichische und Schweizer Schriftsteller wie Antonio Fian, Daniel Glattauer, Martin Amanshauser, Martin Prinz, Kaspar Schnetzler, Andreas Neeser oder Ralf Schlatter folgten dem Ruf der beiden Herausgeber und beleuchten in lebendigen Kurzgeschichten und kurzweiligen Essays die unterschiedlichsten Phänomene rund um den Ball, der im Jahr 2008 nicht nur die Menschen in den beiden Ausrichterländern der Fußball-Europameisterschaft in seinen Bann schlug.

Fians Abgesang auf den SV Spittal („Wanderer, kommst du nach Kärnten...") ziert das 248-seitige Werk ebenso wie Franzobels Elfmeterhymne „Die Entscheidung"; andere Autoren schwelgen in Erinnerungen an ihre eigenen, meist wenig erfolgreichen fußballerischen Aktivitäten auf der Dorfwiese, und so schreibt etwa Clemens Berger: „Wenn Intellektuelle und Schriftsteller, Schriftstellerinnen auch, über den Fußball schreiben, komme ich nicht umhin, an die Autoren zu denken, die ständig über Sex schreiben, weil sie selbst so wenig davon haben. Sie haben keine Ahnung, aber theoretisch wissen sie, wie es geht und warum."

Eine Frau übrigens findet sich nicht unter den 31 Autoren, was Schlüsse der verschiedensten Art zulässt. Wir enthalten uns einer Wertung; lesenswert ist „A – CH Fußball“ auch so allemal.