"50 Pfennig für '20 Sioux-Indianer, lebend'"

2. März 2012: Ex-Profi Lilian Thuram als Kurator einer Pariser Ausstellung, die mit dem westlichen Rassismus abrechnet.

"Rassismus ist ein intellektuelles Konstrukt - und deswegen kann man es auch demontieren." Diese Aussage von Frankreichs Weltmeister Lilian Thuram macht deutlich, warum sich der auf den französischen Antillen geborene Ex-Profi als Kurator für die Ausstellung "Zurschaustellung - die Erfindung des Wilden" in Paris engagiert. Die Ausstellung rechnet am Beispiel der sogenannten "menschlichen Zoos" mit dem westlichen Rassismus ab und ist noch bis 3. Juni 2012 in Paris zu sehen.
Thuram, der als Neunjähriger nach Frankreich kam, hatte Rassismus und Ressentiments gegenüber fremden Kulturen am eigenen Leib erfahren müssen und gründete vor drei Jahren die Stiftung "Erziehung gegen Rassismus". Lesen sie den ganzen Artikel auf  spiegel online