24 aus 53

5. Juli 2012: Die Aufblähung der EM

Die in Frankreich stattfindende EM 2016 wird auf 24 Teams aufgebläht, ein Achtelfinale kommt hinzu. Markus Völker kommentiert auf  taz.de: „Schön, dass jetzt auch die Nordmänner von den Färöer Inseln, die Liechtensteiner, Luxemburger und San-Marinesen ihre Chance bekommen. Zum nächsten EM-Turnier reisen 24 Mannschaften, nicht mehr nur 16. Die Uefa hat 53 Mitgliedsverbände. Das heißt: Fast jeder Zweite qualifiziert sich fürs Endrundenturnier in Frankreich. So größenwahnsinnig ist nicht mal die Fifa! Die hat 209 Mitgliedsverbände, lässt aber zu einer Weltmeisterschaft nur 32 Teams zu.

Das sind natürlich lächerlich wenig. Warum nicht die Uefa zum Vorbild nehmen und eine WM mit 100 Mannschaften ausrichten? Endlich wäre Tonga, der Tschad oder Belize dabei. Wir würden wunderbare Geschichten über Fußballexoten lesen und Fifa-Boss Sepp Blatter hätte die nächste Wahl locker in der Tasche. 100 Nationen würden ihn für den besten aller Präsidenten halten.“