Thomas Brussig

Schriftsteller

Persönlichkeit
Kurzbiographie

offiziell:

  • geb. 1964 in Berlin (Ost)
  • 1971-89 Schule, Berufsausbildung zum Baufacharbeiter, Abitur, Wehrdienst, wechselnde Tätigkeiten, u.a. Museumspförtner, Hotelportier, usw.)
  • 1990-1995 Studium in Berlin und Potsdam (Soziologie / Dramaturgie)
  • ab 1995 freiberuflicher Schriftsteller

aus fußballerischer Sicht:

  • 1970 erster Fernseher im Haushalt; Italien – Deutschland war vermutlich eine dieser langweiligen Fußballübertragungen
  • 1974 erstes Fußballspiel, das ich über 90 Minuten verfolgte: es endete 1:0 und fand in Hamburg statt
  • ab 1974 Fan des BFC Dynamo
  • Mitte der 80er Jahre nachlassendes Interesse und schließlich völlige Gleichgültigkeit gegenüber dem Fußball (sog. „Fan-Nirwana“)
  • spätestens seit 1997, mit dem Wiederaufstieg von Herta BSC, ist Fußball für mich: siehe unten
Auszeichnungen

Drehbuchpreis der Bundesregierung
BZ-Kulturpreis
Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz
Deutscher Comedypreis 2012

Aktivitäten für die Akademie

Jury Deutscher Fußball-Kulturpreis

Fußballspruch des Jahres 2006, 2007, 2008

Beschreibung

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

Literatur / Film / Bühne

Publikationen (Auswahl)

Bühnenmonolog „Leben bis Männer“ (liegt auch in Buchform vor)
diverse Veröffentlichungen in Anthologien

Thomas Brussig
© Bernd Boehner, 2005
Fußballfan / Vereinsmitglied

Hertha BSC

u.a. Gründer der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Schriftsteller

Fußball ist ...

ein fast immer funktionierendes Gesprächsthema und darüber hinaus ein zeitraubender, unerklärlicher, bei Lichte betrachtet völlig idiotischer und dennoch nicht mehr wegzudenkender (geschweige denn, therapierbarer) Posten meines seelischen Haushaltes.

zurück

Das könnte Sie auch interessieren