Mario Leis (Dr.)

Germanist und Dozent

Persönlichkeit
Kurzbiographie
  • geboren 1963 in Marienberg
  • 1978 bis 1981 Tischlerlehre
  • ab 1977 Langstreckenläufer
  • Studium an der Universität GH Siegen: Lehramt (Deutsch / Philosophie) - Sekundarstufe II (1. und 2. Staatsexamen)
  • Tätigkeiten: Sachbuchautor, Dozent für Erwachsenenbildung (Deutsch / Philosophie), Lehrbeauftragter an der Universität Bonn (Institut für Germanistik), Spezialist rund um Arbeitszeugnisse
Aktivitäten für die Akademie

Jury Deutscher Fußball-Kulturpreis

Fußballspruch des Jahres 2007

Beschreibung

Arbeitsschwerpunkte

Sport und Literatur - Deutschdidaktik - Unternehmensethik - Neuere Deutsche Literaturgeschichte

Fußballaktivitäten

1975-1976 Ersatzspieler beim TUS Bad Marienberg

Publikationen

  • Leis, Mario: Sport in der Literatur. Einblicke in das 20. Jahrhundert. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang 2000
  • Mediale Differenzen – Sport vs. Liebe. Siegen 2001 (= Massenmedien und Kommunikation, Nr. 138)
  • Symmetrien im Laufsport. In: Diagonal – Symmetrie(n), Jg. 7, Heft 1, 1996, S. 209-214
  • Citius – altius – fortius. In: Diagonal, Jg. 8, Heft 2, 1997, S. 207-214 –: „Fußball gegen Literatur – Halbzeitstand 0:0 – Tip: X“ – Fußball in der schöngeistigen Literatur. In: Herzog, Markwart (Hg.): Fußball als Kulturphänomen. Kunst – Kult – Kommerz. Stuttgart: Kohlhammer 2002, S. 139-155
  • Sport. Eine kleine Geschichte. Leipzig: Reclam 2003
  • Kunst und Ästhetik im Werk Leni Riefenstahls, hrsg. von Markwart Herzog und Mario Leis, Müchen 2011
Mario Leis
Fußballfan / Vereinsmitglied

1. FC Köln

Fußball ist ...

ein beeindruckendes ästhetisches System

zurück