Klaus Theweleit (Prof. Dr.)

Soziologe und Schriftsteller

Persönlichkeit
Kurzbiographie
  • geboren 1942 in Ebenrode (Ostpreußen)
  • Studium der Germanistik, Anglistik und Musikwissenschaft in Kiel und Freiburg
  • 1969-1972 freier Mitarbeiter des Südwesfunks
  • 1977 Promotion über Freikorpsliteratur und den Körper des soldatischen Mannes
Beschreibung

Aktuelles Tätigkeitsfeld

  • Professor für Kunst und Theorie Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
  • Lehrauftrag am Institut für Soziologie Uni Freiburg
  • Lehraufträge in der BRD, den USA, der Schweiz und Österreich
  • Freier Schriftsteller

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Männerphantasien. 2 Bde. (1977/1978)
  • Männerkörper - zur Psychoanalyse des weißen Terrors. (1990)
  • Buch der Könige. 4 Bde. (1991/1994)
  • Ghosts (Aufsätze zur RAF, zur Sexualität, zu Masse & Serie). (1998)
  • Der Pocahontas-Komplex. 4 Bücher. (1999)
  • Der Knall. 11. September, das Verschwinden der Realität und ein Kriegsmodell. (2003)
  • Deutschlandfilme Godard, Hitchcock, Pasolini. Filmdenken & Gewalt. (2003)
  • Tor zur Welt. Fußball als Realitätsmodell. (2004)
Klaus Theweleit
zurück