Jean-Christophe Ammann (Prof. Dr.)

† 13.09.2015

Kurator, ehem. Direktor Museum für Moderne Kunst

Persönlichkeit
Kurzbiographie
  • geb. 1939 in Berlin
  • Studium der Kunstgeschichte, Christliche Archäologie und Literatur
  • Dissertation 1966
  • Assistent Kunsthalle Bern
  • Direktor Kunstmuseum Luzern 1968 – 1977
  • Direktor Kunsthalle Basel 1978 – 1988
  • Direktor Museum für Moderne Kunst, Frankfurt a.M. 1989 – 2001
  • 1998 Professor an der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Universität
  • ab 2001 Beratungstätigkeit u.a. Kurator (mit Natalie de Ligt) der „9. Triennale für Kleinskulptur“ Stuttgart/Fellbach (2004), Kurator der Ausstellung „Crossart – van Gogh bis Beuys“, Bundeskunsthalle Bonn (2005)
Auszeichnungen

1999 Officier des Arts et des Lettres de la République Française
2001 Bundeskulturpreis der Wormlandstiftung
2003 Goetheplakette der Stadt Frankfurt a.M.

Beschreibung

Fußball-Aktivitäten

Linksaußen, Fußballmannschaft Collège
St. Michel, Fribourg / Schweiz
Fußballbegeistert bis heute

Publikationen (Auswahl)

Pressejahrbuch „Schweizer Fußball“ 2005

Initiativen / Projekte / Engagements / Mitgliedschaften

Mitglied der Emanuel-Hoffmann-Stiftung Basel
Kuratoriumsmitglied der Alfred-Herrhausen-Gesellschaft
Kuratoriumsmitglied der Künstlerhilfe, Frankfurt a.M.

Jean-Christophe Ammann
Fußballfan / Vereinsmitglied

FC Basel
Eintracht Frankfurt
1. FFC Frankfurt (Damen)

Fußball ist ...

total.

zurück