Helmut Böttiger (Dr.)

freier Autor

Persönlichkeit
Kurzbiographie

Geb. 1956 in Creglingen, beim FC Creglingen bis zur A-Jugend aktiv. Studium Germanistik/ Geschichte und Dr. phil in Freiburg. Publizistische Tätigkeit, u.a. als  verantwortlicher Literaturredakteur der Frankfurter Rundschau. Seit 2002 freier Autor und Kritiker in Berlin. 

Erstes Fußballfeuilleton: „Das Nürnberger Gefühl. Hymne auf Günther Koch“ in der „Zeit“ am 10. Juli 1987. 

Auszeichnungen

Ernst-Robert-Curtius-Förderpreis für Essayistik 1997

Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik 2012

Preis der Leipziger Buchmesse 2013

Aktivitäten für die Akademie

Jury Deutscher Fußball-Kulturpreis

Fußballbuch des Jahres 2017

Beschreibung

Buchveröffentlichungen u.a.:

Kein Mann, kein Schuß, kein Tor. Das Drama des deutschen Fußballs. München 1993

Ostzeit – Westzeit. Aufbrüche einer neuen Kultur. München 1996

Schlussball. Die Deutschen und ihr Lieblingssport. Frankfurt /Main 2006

Die Gruppe 47.  Als die deutsche Literatur Geschichte schrieb. München  2012 

Celan am Meer. Göttingen 2017

Helmut Böttiger
© Cordula Giese
Fußball ist ...

Literatur mit anderen Mitteln.

zurück